Willkommen im Pressebereich

Die Hiege-Stiftung führt regelmäßig Pressegespräche durch, die Fachjournalisten und Vertreter von Publikumsmedien über Neuigkeiten auf dem Gebiet der Hautkrebsforschung und Prävention von Hautkrebs informieren. Darüber hinaus informiert die Stiftung jährlich über geförderte Forschungsprojekte und Preisträger des Fleur Hiege-Gedächtnispreises. Alle Fakten zur Stiftung sind in der Pressemappe zusammengefasst.  

Mitteilung

Für ihr Engagement zur Bekämpfung des Hautkrebses hat der Bundespräsident dem Stifterehepaar Hiege das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Die offizielle Medieninformation des Hamburger Senats lautet wie folgt:

 

„Das Ehepaar Hiege engagiert sich seit mehr als elf Jahren mit der „Hiege-Stiftung gegen Hautkrebs“ im Kampf gegen diese Krankheit.

Aus der persönlichen Betroffenheit heraus, dass ihre Tochter Fleur im Alter von nur 32 Jahren an Hautkrebs verstarb, haben die Eheleute Hiege im Jahre 2006 die Hiege-Stiftung gegen Hautkrebs gegründet. Ziel der Stiftung ist die Förderung der Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Diagnostik und Behandlung von Hautkrebs, insbesondere des schwarzen Hautkrebses. Mehr als 1,1 Mio. Euro flossen in den vergangenen elf Jahren in die Erforschung der Krankheit.

Das Engagement des Ehepaares Hiege beschränkt sich aber nicht nur auf die finanziellen Zuwendungen. Mit der jährlichen Vergabe des „Fleur Hiege-Gedächtnispreises“ an junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zeichnet die Stiftung Nachwuchsforscher und       

-forscherinnen für hervorragende Leistungen bei der Bekämpfung von Hautkrebs aus. Mit dem „Fleur Hiege-Habilitationsstipendium“ werden Nachwuchskräfte unterstützt. Darüber hinaus werden Forschungsprojekte zur Melanomforschung an deutschen Universitäten finanziert.

Mit den geförderten Forschungsprojekten, aber auch durch die Aufklärung über Hautkrebs für die Betroffenen hat sich das Ehepaar Hiege um das Gemeinwohl der Bundesrepublik herausragend verdient gemacht."